StartMeine Bücher

Resilienz aus der Sicht der betroffenen Subjekte

Resilienz aus der Sicht der betroffenen SubjekteDie autobiografische Perspektive

Rolf Göppel / Margherita Zander
Resilienz aus der Sicht der betroffenen Subjekte.
Die autobiografische Perspektive
Beltz Juventa
ca. 400 Seiten
ISBN 978-3-7799-3462-2
€ 34,95
 

Weiterlesen...

 

Laut gegen Armut – leise für Resilienz

Laut gegen Armut - leise für ResilienzUmfassende Analyse von Kinderarmut

Was gegen Kinderarmut hilft

Seit fast zwei Jahrzehnten diskutieren wir über Kinderarmut in Deutschland, dabei fehlt es nicht an politischen Zuspitzungen. Tatsächlich hat sich an der eigentlichen Problematik kaum etwas zum Besseren verändert, wenn nicht gar verschlimmert. Diese Erkenntnis ist die tiefere Motivation für diesen Sammelband, mit dem die Autorin dazu einlädt, die Etappen dieses Diskurses Revue passieren zu lassen und weiterzudenken.

» Direkt hier bestellen

Weiterlesen...

 

Handbuch Resilienzförderung

Handbuch Resilienzförderung

„Wo nehmt ihr bloß die Stärke her?“ Das Phänomen kennt jeder – aber nur wenige wissen, dass man es ‚Resilienz’ nennt. Momentan sind in der Fachwelt die Begriffe Resilienz und Resilienzförderung in aller Munde. In einem Augenblick, in dem hierzulande noch kaum Konzepte zur praktischen Umsetzung vorliegen, Resilienzförderung aber manchmal wie das neue Zauberwort betrachtet wird, versucht dieses Handbuch, eine erste Orientierung zu geben.

» Direkt hier bestellen

Weiterlesen...

 

Armes Kind – starkes Kind?

Armes Kind - starkes Kind (2008)Die Chance der Resilienz

Das Buch bietet einen fundierten Einblick in die international viel diskutierte und neuerdings auch in Deutschland lebhaft verfolgte Resilienzforschung. „Resilienz“ bedeutet seelische Widerstandsfähigkeit“ in belasteten und risikobehafteten Lebenssituationen. Aufwachsen in Armut ist ein zentrales Entwicklungsrisiko für Kinder.

Wichtigste Erkenntnis ist, dass „Resilienz“ durch pädagogisches und sozialpädagogisches Handeln gefördert werden kann. Bisher fehlte jedoch eine theoretisch fundierte Begründung und eine substanzielle fachliche Erörterung, wie sich das Resilienzkonzept für Kinder und Familien in Armutslagen übertragen und anwenden lässt. Diese Lücke schließt das Buch.

» Direkt hier bestellen

 

Meine Familie ist arm.

Meine Familie ist arm (2007)

Wie Kinder im Grundschulalter Armut erleben und bewältigen

In diesem Buch wird aus Schilderungen von Kindern deutlich, wie sie sich, ihre Familie, ihr Umfeld unter Armutsbedingungen sehen. Das Buch liefert die Ergebnisse einer qualitativen Studie, die die Armutslage von Kindern im Grundschulalter aus der Perspektive der Kinder untersucht. Es handelt sich um eine der ersten Studien, die auf Eigenaussagen der Kinder zu diesem Thema basiert.

Im Ergebnis diskutiert das Buch Vorschläge für eine konzeptionelle Umorientierung der Jugendhilfe, womit ein nachvollziehbarer Transfer der Ergebnisse in den Bereich der sozialpädagogischen, erzieherischen und bildungsrelevanten Berufe erfolgt.

» Direkt hier bestellen

 

Geschlecht Nebensache?

Geschlecht Nebensache? (2006)Zur Aktualität einer Genderperspektive in der Sozialen Arbeit

Gender, bisher ein Themenfeld unter vielen in den Strukturbeschreibungen Sozialer Arbeit, wird in dieser Publikation arbeitsfeldbezogen ausdifferenziert. Die Autorinnen und Autoren stellen thematische Grundlagen und praktische Handlungsanforderungen ins Zentrum einer geschlechterdifferenzierenden Analyse der Jugendhilfe und der Sozialen Arbeit mit Erwachsenen.

Darüber hinaus wird das Geschlechterverhältnis der Profession in einer historischen und aktuellen Perspektive thematisiert.

» Direkt hier bestellen

 

Kinderarmut

Kinderarmut (2005)Einführendes Handbuch für Forschung und soziale Praxis

Das Thema Kinderarmut ist in der Bundesrepublik zu einem viel beachteten Thema in der politischen Auseinandersetzung avanciert. Die Publikation möchte einen ersten Überblick über den europäischen Forschungsdiskurs geben und die bisherigen bundesrepublikanischen Forschungsergebnisse systematisch darstellen.

Außerdem zeigt sie Handlungsperspektiven in unterschiedlichen Bereichen (Frühförderung, Gesundheitsförderung, Haushaltsführung, Bildung, Soziale Arbeit) auf, wobei sie sich an verschiedenen Dimensionen kindlicher Lebenslagen sowie an ihren Lebenswelten orientiert.

» Direkt hier bestellen

 

Armut und Kindheit

Ein regionaler, nationaler und internationaler Vergleich (2004)Ein regionaler, nationaler und internationaler Vergleich

In diesem Band werden Ursachen und Erscheinungsformen von Kinderarmut in Ost- und Westdeutschland, auf dem Land und in der Stadt sowie in der so genannten Ersten und Dritten Welt miteinander verglichen.

Im Rahmen einer „dualen Armutsforschung“, die sowohl die gesellschaftlichen Strukturen und subjektive (Kinder-)Perspektiven einfängt als auch der (infantilisierten) Armutsstruktur auf den Grund geht, entwickeln die ForscherInnen bildungs-, familien-, sozial- und entwicklungspolitische Gegenstrategien gegen Armut sowie Konzepte für die Soziale Arbeit.

» Direkt hier bestellen

 

Anmelden



Zum Anfang